Contact
schliessen

Filtern

 

Bibliotheken

Logo der Bibliothek

Siegel TU Braunschweig Universitätsbibliothek Braunschweig
You do not seem to be within the network of Braunschweig University.
As student, researcher or staff member of Braunschweig University you can use the VPN service to gain access to electronic publications.
Alternatively, you can use your university username and password via Shibboleth to gain access to electronic publications with certain publishers. You can find more details in our Blog (in German).

Voraussetzungen einer guten betrieblichen Weiterbildungspraxis : Ergebnisse aus zehn Fallstudien in 'Best-Practice'-Betrieben

Philip Wotschack; Heike Solga

Nach Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat 2011 nur jeder zweite Betrieb Weiterbildungsmaßnahmen zeitlich oder finanziell gefördert. Die Weiterbildungsquote der Beschäftigten lag bei weniger als einem Drittel. Bestimmte Gruppen, wie gering qualifizierte oder weibliche B... Full description

Main Author: Wotschack, Philip
Contributors: Solga, Heike | Author
Published: Berlin, WZB, 2013
Series: Discussion paper / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt: Bildung, Arbeit und Lebenschancen, Forschungsabteilung: Ausbildung und Arbeitsmarkt
SP I 2013-503
Fulltext access: Fulltext access (direct link - free access)
Availability is being checked...
Interlibrary loan: Check possibility for interlibrary loan
Links: Volltext (bibliothek.wzb.eu)
Volltext (hdl.handle.net)
Keywords: 2009-2013
Betriebliches Bildungsmanagement
Bildungschancen
Deutschland
Transaktionskosten
Language: German
Notes: Zsfassung in engl. Sprache
Parallel als Druckausg. erschienen
Physical Description: Online-Ressource (52 S.), graph. Darst.
Technische Details: Systemvoraussetzungen: Acrobat Reader.
ID (e.g. DOI, URN): 10419/89785
PPN (Catalogue-ID): 775994626
more publication details ...

Associated Publications/Volumes

  • Associated records are being queried...
more (+)
Internes Format
LEADER 05928cam a2200613 4500
001 775994626
003 DE-627
005 20170813095240.0
007 cr uuu---uuuuu
008 140110s2013 xx |||||o 00| ||ger c
024 7 |a 10419/89785  |2 hdl 
035 |a (DE-627)775994626 
035 |a (DE-599)GBV775994626 
035 |a (OCoLC)931468539 
040 |a DE-627  |b ger  |c DE-627  |e rakwb 
041 |a ger 
044 |c XA-DE 
100 1 |a Wotschack, Philip  |d 1969-  |0 (DE-588)11804916X  |0 (DE-627)079212425  |0 (DE-576)291686605 
245 1 0 |a Voraussetzungen einer guten betrieblichen Weiterbildungspraxis  |b Ergebnisse aus zehn Fallstudien in 'Best-Practice'-Betrieben  |c Philip Wotschack; Heike Solga 
264 1 |a Berlin  |b WZB  |c 2013 
300 |a Online-Ressource (52 S.)  |b graph. Darst. 
337 |a Computermedien  |b c  |2 rdamedia 
338 |a Online-Ressource  |b cr  |2 rdacarrier 
490 1 |a Discussion paper / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt: Bildung, Arbeit und Lebenschancen, Forschungsabteilung: Ausbildung und Arbeitsmarkt  |v SP I 2013-503 
500 |a Zsfassung in engl. Sprache 
500 |a Parallel als Druckausg. erschienen 
520 |a Nach Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat 2011 nur jeder zweite Betrieb Weiterbildungsmaßnahmen zeitlich oder finanziell gefördert. Die Weiterbildungsquote der Beschäftigten lag bei weniger als einem Drittel. Bestimmte Gruppen, wie gering qualifizierte oder weibliche Beschäftigte mit Betreuungs- oder Pflegeverpflichtungen, sind dabei besonders wenig vertreten. Vor diesem Hintergrund untersucht der vorliegende Beitrag zwei Fragen: (1) Welche betrieblichen und überbetrieblichen Rahmenbedingungen und Mechanismen tragen dazu bei, dass auch unterrepräsentierter Beschäftigtengruppen in betriebliche Weiterbildung einbezogen werden? (2) Wie wirken unterschiedliche Einflussfaktoren dabei zusammen, und welche förderlichen Bedingungskonstellationen lassen sich identifizieren? Theoretisch wird das geringe Weiterbildungsengagement von Betrieben und Beschäftigten auf Transaktionskostenprobleme zurückgeführt: Die Kosten für Weiterbildung müssen bereits in der Gegenwart getragen werden, während der zukünftige Nutzen für Betriebe wie Beschäftigte im Prinzip unsicher ist. Ausgehend von der Transaktionskostentheorie und dem Konzept der sozialen Einbettung werden unterschiedliche Rahmenbedingungen und Mechanismen identifiziert, die zur Überwindung dieser Probleme beitragen. Die Auswertung von zehn Fallstudien in "Vorreiterbetrieben" mit einer hohen Weiterbildungsbeteiligung zeigt, dass starke Solidaritätsnormen, enge Beziehungsnetzwerke und langfristige Bindungen zwischen Betrieb und Beschäftigten eine entscheidende Rolle für die betriebliche Weiterbildungsaktivität spielen. Die Studie basiert auf einem Forschungsprojekt, das von 2009 bis 2013 am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) durchgeführt wurde. 
520 |a In 2011, only half of the German companies invested time or money in further training for their staff. Only one third of the German employees participated in company provided further training courses. Participation rates are particular low among low skilled workers or female employees facing family and care obligations. It is the leading question of this article, under which conditions companies do provide further training opportunities also for these underrepresented groups. Moreover, the interplay of different influences is investigated with regard to favorable combinations and constellations. Theoretically, the lack company provided further training is explained by transaction cost problems: Companies and employees who wish to invest in further training face serious constraints, in terms of costs and uncertainty about the returns of their investment. A recent study of ten companies which are known to offer good training opportunities shows evidence how these barriers can be overcome by mechanisms of social and institutional embeddedness. Strong solidarity norms, tense social networks, and stable employment relationships prove to be highly important for employers' and employees' investment in further training. The study is based on an empirical research project, which was carried out between 2009 and 2013 at the WZB. 
538 |a Systemvoraussetzungen: Acrobat Reader. 
648 7 |8 1.5\x  |a 2009-2013  |2 stw 
650 7 |8 1.1\x  |a Betriebliches Bildungsmanagement  |0 (DE-627)091350875  |0 (DE-STW)11366-3  |2 stw 
650 7 |8 1.2\x  |a Bildungschancen  |0 (DE-627)091351960  |0 (DE-STW)11400-1  |2 stw 
650 7 |8 1.3\x  |a Transaktionskosten  |0 (DE-627)091395321  |0 (DE-STW)10060-4  |2 stw 
650 7 |8 1.4\x  |a Deutschland  |0 (DE-627)091354749  |0 (DE-STW)18012-3  |2 stw 
700 1 |a Solga, Heike  |d 1964-  |0 (DE-588)115084665  |0 (DE-627)487566971  |0 (DE-576)172304415  |4 aut 
810 2 |a Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung  |b Abteilung Ausbildung und Arbeitsmarkt  |t Discussion paper  |v SP I 2013-503  |9 2013503  |w (DE-627)644850612  |w (DE-576)33696305X  |w (DE-600)2592110-1 
856 4 0 |u http://bibliothek.wzb.eu/pdf/2013/i13-503.pdf  |x Verlag  |3 Volltext 
856 4 0 |u http://hdl.handle.net/10419/89785  |x Download aus dem Internet, Stand: 10.01.2014  |3 Volltext 
856 7 |u 10419/89785  |2 hdl 
912 |a GBV_ILN_21 
912 |a SYSFLAG_1 
912 |a GBV_KXP 
912 |a GBV_ILN_26 
912 |a GBV_ILN_40 
912 |a GBV_ILN_40_i148 
912 |a GBV_ILN_161 
951 |a BO 
980 |2 21  |1 01  |b 1452702403  |h ebook_2014_free  |x 0046  |y zza  |z 15-01-14 
980 |2 26  |1 01  |b 1452287716  |f K:  |d DS 333 (2013,503)  |x 0206  |y z1k  |z 10-01-14 
980 |2 40  |1 01  |b 1470839334  |k Online frei verfügbar  |x 0007  |y xi148  |z 11-03-10 
980 |2 161  |1 01  |b 1526978598  |h ebook-free-wzb  |x 0960  |y z  |z 18-02-15 
981 |2 21  |1 01  |y LF  |r http://bibliothek.wzb.eu/pdf/2013/i13-503.pdf 
995 |2 21  |1 01  |a ebook_2014_free 
995 |2 161  |1 01  |a ebook-free-wzb