Contact
schliessen

Filtern

 

Bibliotheken

Logo der Bibliothek

Siegel TU Braunschweig Universitätsbibliothek Braunschweig
You do not seem to be within the network of Braunschweig University.
As student, researcher or staff member of Braunschweig University you can use the VPN service to gain access to electronic publications.
Alternatively, you can use your university username and password via Shibboleth to gain access to electronic publications with certain publishers. You can find more details in our Blog (in German).

Validating eddy current array probes for inspecting steam generator tubes = : Validierung von Wirbelstrom-Arraysonden für die Prüfung von Dampferzeugerrohren

Kanadische Nuklearreaktoren (CANDU) sind mit Dampferzeugerrohren aus sehr unterschiedlichen Werkstoffen ausgestattet. Beispielsweise sind in Pickering Nuclear Generating Station (PNGS) die Rohre aus einer ferromagnetischen Kupfer-Nickellegierung (Monel 400) gefertigt. Andere Reaktoren sind mit Rohre... Full description

Published: Luxembourg, European Commission, 1997
Kongresse: NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification 1997 1997.03.11-1997.03.13 Petten, NL
NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification 1997.03.11-1997.03.13 Petten, NL
Joint EC OECD IAEA Specialists Meeting 1997.03.11-1997.03.13 Petten, NL
Contained in: Joint EC OECD IAEA Specialists Meeting, NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification, 1997 (1997), p. 177-184
Journal Title: Joint EC OECD IAEA Specialists Meeting, NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification, 1997
Fulltext access:
Availability is being checked...
Interlibrary loan: Check possibility for interlibrary loan
Additional Keywords: DAMPFERZEUGER
KANADA
KERNREAKTOR
KORROSIONSNARBE
KUPFERLEGIERUNG
NICKELLEGIERUNG
ROHRLEITUNG
SPANNUNGSRISSKORROSION
WIRBELSTROMSENSOR
WIRBELSTROMVERFAHREN
Notes: Copyright: Metadaten: TEMA, Copyright WTI-Frankfurt eG
Copyright: (C) Alle Rechte beim Herausgeber
Physical Description: 8 Seiten, 7 Bilder, 3 Quellen
PPN (Catalogue-ID): WTI034280316
Note: WTI TEMA DB
more publication details ...

Associated Publications/Volumes

  • Associated records are being queried...
more (+)
Internes Format
LEADER 03482naa a2200421 c 4500
001 WTI034280316
003 DE-601
005 20190330014838.0
008 171222s1997 000 0 und d
028 5 2 |a TEMA1997_wti_pica 
035 |a (DE-599)WTIW97107060404 
040 |b ger  |c GBVCP 
084 |a E  |2 FIZTtc 
084 |a 3IGX  |a 3IDE  |a 3EE  |a 3EI  |2 FON2006 
245 0 0 |a Validating eddy current array probes for inspecting steam generator tubes =  |b Validierung von Wirbelstrom-Arraysonden für die Prüfung von Dampferzeugerrohren 
264 3 1 |a Luxembourg  |b European Commission  |c 1997 
300 |a 8 Seiten, 7 Bilder, 3 Quellen 
500 |a Copyright: Metadaten: TEMA, Copyright WTI-Frankfurt eG 
500 |a Copyright: (C) Alle Rechte beim Herausgeber 
520 |a Kanadische Nuklearreaktoren (CANDU) sind mit Dampferzeugerrohren aus sehr unterschiedlichen Werkstoffen ausgestattet. Beispielsweise sind in Pickering Nuclear Generating Station (PNGS) die Rohre aus einer ferromagnetischen Kupfer-Nickellegierung (Monel 400) gefertigt. Andere Reaktoren sind mit Rohren aus Inconel 600 ausgestattet. Häufig sind auf der Rohrinnenseite Ablagerungen aus Magnetit vorhanden. Diese Werkstoffbedingungen zusammen mit den unterschiedlichsten geometrischen Randbedingungen machen den Einsatz der Wirbelstromprüfung zum Nachweis von Spannungsrißkorrosion sehr schwierig. Eine Validierung der einzusetzenden Prüftechnik muß diese realen Einsatzbedingungen unbedingt berücksichtigen. Eine neu entwickelte Sende/Empfangssonde (C3) wurde beispielsweise validiert, indem an über 100 entfernten U-Bögen der Bruce Nuclear Generation Station (BNGS) gemessen wurde, und die Rohre anschließend einer zerstörenden Analyse unterzogen wurden. Diese Vorgehensweise ist eine extrem aufwendige und teure Maßnahme und darüberhinaus nicht immer möglich. Daher wurden Verfahren entwickelt, wie die in der Praxis angetroffenen Randbedingungen möglichst naturgetreu in Laborproben nachgebildet werden können. Dies betriftt die künstliche Erzeugung von Spannungsrißkorrosion in Inconel 600, Bildung von Korrosionsnarben in Monel 600 und künstliche Magnetitablagerungen. Weiterhin wurde versucht, POD-Kurven zu berechnen. Ausgangspunkt hierfür war ein realer Datenbestand, welcher hinsichtlich der statistischen Verteilung der Störsignale in Relation zu den Fehleranzeigen ausgewertet wurde. (Thomas, H.-M.) 
653 4 |a WIRBELSTROMVERFAHREN 
653 4 |a WIRBELSTROMSENSOR 
653 4 |a KERNREAKTOR 
653 4 |a KANADA 
653 4 |a DAMPFERZEUGER 
653 4 |a ROHRLEITUNG 
653 4 |a KUPFERLEGIERUNG 
653 4 |a NICKELLEGIERUNG 
653 4 |a SPANNUNGSRISSKORROSION 
653 4 |a KORROSIONSNARBE 
711 2 |a NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification  |n 1997  |d 1997.03.11-1997.03.13  |c Petten, NL 
711 2 |a NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification  |d 1997.03.11-1997.03.13  |c Petten, NL 
711 2 |a Joint EC OECD IAEA Specialists Meeting  |d 1997.03.11-1997.03.13  |c Petten, NL 
773 0 8 |i In  |t Joint EC OECD IAEA Specialists Meeting, NDE Techniques Capability Demonstration and Inspection Qualification, 1997  |g (1997), p. 177-184  |q <177-184  |z 92-828-0735-5  |z 92-828-0735-5 
912 |a GBV_WTI 
950 |a Wirbelstromprüfung  |a Wirbelstromsensor  |a Kernreaktor  |a Kanada  |a Dampferzeuger  |a Rohrleitung  |a Kupferlegierung  |a Nickellegierung  |a Spannungsrisskorrosion  |a Korrosionsnarbe  |2 DE-601 
951 |a AR 
952 |j 1997  |h 177-184